GSX-F Tipps & Tricks

 

    Die neusten Beiträge:
 

Aufzählung

17.06.2007 - Einbau der weißen Zubehör Blinker

Aufzählung

06.06.2007 - Felgenrandaufkleber anbringen

Aufzählung

10.09.2006 - BOS Auspuff mit neuer Dämmwolle bestücken

Aufzählung

06.07.2005 - Edelstahlschrauben für die AK/AJ

Aufzählung

05.09.2003 - Reparatur der Leerlaufanzeige GSX750F AK

Aufzählung

04.08.2003 - Vergasereinstellung - Benzin/Luftgemisch GSX600F GN72B

Aufzählung

23.07.2003 - Scheuerstellen am Kabelbaum

Aufzählung

23.07.2003 - Tankanzeige ist sehr ungenau (Ergänzung von Martin)23.07.2003

Aufzählung

11.07.2003 - Spiegelerweiterung

Aufzählung

10.07.2003 - Kupplungslamellen bei der 600F, Bj.92 Modell 93

Aufzählung

16.06.2003 - Kettenwechsel

Aufzählung

20.05.2003 - Radlager bei der GN72B

Aufzählung

15.05.2003 - Leistungssteigerung

Aufzählung

15.05.2003 - Auspuffanlagen

Aufzählung

12.05.2003 - Tankanzeige ist sehr ungenau

Aufzählung

13.05.2003 - Beleuchtung

Aufzählung

 

 

Von A - Z

A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

 

! alle Angaben ohne Gewähr !

 

A - A

 

15.05.2003

Auspuffanlagen: von Stephan

Die
Leistung der GSX-750F lässt sich unter Umständen steigern wenn man einen anderen Auspuff installiert. Bei z.B. BOS Anlagen ging meine Leistung von 67 KW mit der originalen Anlage auf 73 KW mit der BOS- EG ABE Anlage hoch. Ohne den DB-Eater auf 75 KW. Der Drehmoment Verlauf verbesserte sich spürbar und das Loch bei 4500-6000 Umdrehungen war fast völlig weg. Ach ja, und was dazu kommt - das klingt auch dann gleich wie ein Motorrad! Leistungssteigerung ja bitte!!!

nach oben!

 

B - B

                                                                                                                                                     

13.05.2003

Beleuchtung: von Kai-Uwe

Die serienmäßige Leuchtkraft der Glühbirnen ist mehr als bescheiden. Verbesserung kann man durch den Wechsel auf z.B. Beru Powerlight Birnen erzielen. Es gibt Sie in verschiedenen Ausführungen zu kaufen. Die "alten" Birnen kann man dann als Ersatz unter der Sitzbank mitführen.

nach oben!

BOS Dämmwolle erneuern

10.09.2006

Austausch der Dämmwolle beim BOS Auspuff von Andy

Ich habe es vollbracht und den BOS zerlegt, ausgebeult, und weil ich ihn schon mal offen hatte, mit neuer Dämpferwatte gefüllt.

Ich gebe hier ein paar wichtige technische Details durch, falls jemand das gleiche machen will:

Das Hauptproblem war, die richtigen Nieten zu finden!
Es sind Bechernieten aus Edelstahl (V2A) mit den Abmaßen 4,8 X 10,5mm!
Die findest Du in KEINEM Baumarkt!!!

Es war zum Heulen, dass mir niemand vernünftig Auskunft über die richtige Vernietung geben konnte, bis ich diesen Shop ausmachte.
Die Adresse ist unter anderem:
Hoffmann Befestigungstechnik
Vorderste Berg 3a
58566 Kierspe
Tel.: 02359-817

Zuerst muss der Kopf der alten Nieten mit einem ca. 7mm Bohrer abgebohrt werden. Schön vorsichtig und nicht zu tief! Nur den Kopf abbohren!!!
Der Rest fällt entweder in das Innere des Dämpfers, oder Du schlägst ganz sachte den Rest durch.

Alles Andere ergibt sich von selbst:
Zerlegen, Arbeiten durchführen, zusammenbauen, neu vernieten, ...... fertig!

Eigentlich eine ganz einfache Sache, wenn man erst weiß, welche Nieten man braucht.

Viele Grüße,
Andy

P.S.: Hätte ich beinahe vergessen!!!
Ich habe für 20 Nieten 6,60EUR (mit Versand) bezahlt

nach oben!

 

C - C

 

 

 

D - D

 

                                                                                                                                                      

 

E - E

                                                                                                                                       

Edelstahlschrauben

16.07.2005

Edelstahlschrauben an der AK/AJ: von Rainer (Airwolf)

ich hab mir vor wenigen Wochen die Mühe gemacht sämtliche sichtbare (und auch ein paar unsichtbare) schwarzen Schrauben an der F gegen Edelstahlversionen zu tauschen. Kostet nicht viel und ist ein nettes Detail für den Kenner.

Für den Fall das einer von Euch ähnliches vor hat, hier eine Liste über alle benötigten Schrauben und deren Länge.

Getauscht habe ich die Schrauben am Kupplungs- und Bremshebel, sämtliche Schrauben (auch die unsichtbaren) an den Seitendeckeln links und rechts, am Fußbremshebel und am Schaltgestänge, am Neutralgeber, am Sozius-Kettenschutzbügel links, am Seitenständerschalter und am Bremsflüssigkeitsbehälter.

Hier die Liste:

3Stk. M6x65 (am Kettenritzel)
1Stk. M6x40
3Stk. M6x35
2Stk. M6x30
15Stk. M6X25
5Stk. M6x22 (hab` dafür auch 25er genommen, war kein Problem)
3Stk. M6x20
3Stk. M6x16
2Stk. M6x12 (Sozius-Kettenschutzbügel)

1Stk. M5x12 (Neutralgeber)

2Stk. M4x12 Senkkopf (Bremsflüssigkeitsbehälter)

Am Seitenständerschalter waren original 16er drin, hab`sie aber durch 20er ersetzt.

Und noch ein Tip: Immer schön mit Loctite o.Ä. einkleben, sonst habt ihr nicht lange was davon ;-)

Beispiele:

 

nach oben!


Einbau der weißen Zubehör Blinker

17.06.2007

Einbau der weißen Zubehör Blinker: von Sabine

Wenn man vor dem Einbau der neuen Blinker (weiss) eine selbstschneidende Schraube, vorher einmal rein und raus dreht,
geht es leichter, mit dem Einbau.
Die neuen Blinker haben keine Gewinde, und da man so wenig platz hat, kann man schlecht soviel kraft aufbringen.
Ich habe meine Blinker ohne Abbau der Verkleidung eingebaut.

Mit Hilfe meines Mannes natürlich.

Lieben Gruß
Motorbiene

nach oben!

F - F

                                                                                                                               

06.06.2007

Heute hab ich mir mal die Zeit genommen, meine (ebenfalls) schon seit 2-3 Monaten bei mir rumliegenden Felgenrandaufkleber anzubringen.

Allerdings habe ich das Rad nicht komplett ausgebaut, sondern die Aufkleber in eingebautem Zustand angebracht.

Meine Vorgehensweise:
1. Vorbereitung: Felgen oder besser gleich das ganze Moped putzen, in einen Wasserzerstäuber Wasser + etwas Spülmittel geben ==> Wassser ohne Oberflächenspannung, die Aufkleber grob ausschneiden (ich hatte vorgebogene), 2 Lumpen und etwas Benzin o.ä. mit entfettender Wirkung bereithalten. Es sollte gutes Wetter sein, damit das Wasser schnell verdunstet.

2. Da ich keinen Hauptständer mehr habe, fing ich an der Vorderradfelge auf der rechten Seite an, da man hier am Besten hinkommt. Als erstes auf einen Lumpen etwas Benzin geben und damit den Felgenrand abreiben, damit ist er fettfrei und die Aufkleber halten auch ordentlich. Wäre ja ärgerlich, wenn sie nach zwei Wochen wieder abgingen und die ganze Arbeit umsonst war. 

3. Den Felgenrand großzügig mit dem Spüliwasser einsprühen und danach einen der vorbereiteten Viertelkreise von der Folie abziehen und ebenfalls großzügig mit dem Wasser einsprühen.

4. Den Aufkleber auf die Felge legen und ausrichten, was durch das Wasser, zumindest bei mir, problemlos funktioniert.

5. Mit einem Finger den Aufkleber festhalten und mit der anderen Hand das Wasser untendrunter wegstreichen. Hier habe ich jetzt mit dem anderen Lumpen das restliche Wasser erst im Inneren der Felge weggewischt und danach senkrecht tupfend den Bereich um die Folie getrocknet.

6. Etwas warten, bis der Aufkleber einigermaßen gut klebt (= das restliche Wasser verdunstet ist)

7. Gleiche Prozedur von vorne Beginnen... 

Ich habe die Aufkleber sich immer gegenseitig um ca. 1cm überlappen lassen.

Man sollte sich schon etwas Zeit nehmen, da, wenn man die Aufkleber nur schnell hinmurksen will, das Endergebnis bestimmt nicht befriedigend ist. 

Gekauft habe ich die Aufkleber über eBay bei Holmb230, wobei ich zuerst eine falsche Farbe ausgesucht hatte (meine Farbe beim ersten Versuch genau zu treffen, wäre ein Wunder gewesen  ), diese aber ohne Probleme umgetauscht bekam.

Mit dieser Methode hat bei mir alles ohne Probleme funktioniert, was allerdings auch daran lag, dass die Aufkleber vorgebogen waren. Mit geraden Streifen hätte es wahrscheinlich nicht funktioniert und das Rad hätte ausgebaut werden müssen. Mal schauen wir lange das Ganze hält...


Gruß
TorxX

nach oben!

                      

 

G - G

                                                                                                                                                     

 

H - H

                                                                                                                                                     

 

I - I

                                                                                                                                                     

 

J - J

                                                                                                                                                     

 

K - K

neuer Kettensatz                       

16.06.2003

Einbau eines neuen Kettensatzes (Ritzel, Zahnrad, Kette), ohne die Kette zu öffnen: von Wolfgang (Wosaka)

Die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Und dies ist immer das Schloss. Egal, ob vernietet oder Clipschloss. Wer übrigens beim Kettenschloss für den dauerhaften Gebrauch ein Clipschloss verwendet, der sollte mal (meiner Meinung nach) zum Arzt.

Material:
- Kettensatz (D.I.D von Louis ;-) )
- Innensechskantschlüssel (zum Entfernen der Verkleidung)
- Knarrenkasten
- eine kleine Sprengringzange
- ein etwa 50 cm langer Tampen (Seilstück)
- ein Rohr zum Verlängern der Knarre (>1m)
- wenn möglich einen Druckluftschlagschrauber, geht aber auch ohne
- einen zweiten Mann (Frau) zum eben mal anfassen
- ein paar Flaschen Bölkstoff oder Alsterwasser (Radler)
- ca 2 Std Zeit

Arbeitsvorgang:
1.) Überzeugungsarbeit zu Hause leisten, dass gerade heute der Kettensatz gewechselt werden muss!! Und die Garage gerade deshalb nicht passierbar ist. :-)
2.) Das Motorrad auf den Hauptständer stellen,
3.) die linke Verkleidungsseite abnehmen,
4.) Kontermutter und Sprengring des Schalthebels entfernen und diesen dann abziehen (10´er-Nuss für die Mutter),
5.) Gehäuse für den Drehzahlmesser entfernen (kann nach lösen der Schraube abgezogen werden),
6.) nun mit einem 5´er Innensechskantschlüssel die Muttern der Kupplungsausdrückmechanismusabdeckung lösen und entfernen. Die Abdeckung nun mit dem Tampen irgendwo am Rahmen festzurren. Das Kupplungsseil braucht nicht vom Gehäuse getrennt zu werden!!!
7.) Das Ritzel ist nun zu sehen. Nun kommen 2 Dinge in betracht: Erstens entweder der besagte Schlagschrauber oder eine Knarre mit dem Rohr.
- mit dem Schlagschrauber ist das entfernen der Kontermutter des Ritzels kein Problem.
- mit der Knarre und der Verlängerung sollte man schon mit mind. 2 Mann (Frauen) arbeiten.

Einer hält das Motorrad, der andere überwindet mit Knarre, Verlängerung und dicken Backen den 115 Nm-starken Widerstand. (Es funktioniert, hört sich extrem an, ist aber machbar.) Dazu den ersten Gang einlegen, die Hinterradbremse treten und los geht’s. Mit einem kurzen, kräftigen Ruck sollte die Mutter gelöst sein. Ritzel alt raus und neu rein.

8.) Nun kann man das Hinterrad ausbauen, dazu
9.) Steckachse lösen, herausnehmen und
10.) das Hinterrad nach vorne drücken,
11.) die Kette nun vom Kettenrad abnehmen und das Rad nach hinten herausziehen,
12.) die Muttern des Kettenrades nun lösen, abnehmen und das alte Kettenrad mit dem neuen tauschen. Dadrauf achten, das die eingestanzten Zahlen sichtbar sind, wenn das Rad wieder eingebaut ist. Sie müssen also vom Reifen weg zeigen!! Muttern wieder festziehen (60Nm) und das Rad zur Seite stellen,
13.) nun die Hintere Dämpferhebelstange unten am Dämpfer lösen,
14.) jetzt das Schwingenlager lösen und die Stange mit einem Austreiber vorsichtig aus dem Rahmen drücken. Der zweite Mann (Frau) sollte die Schwinge hinten festhalten, damit sie nicht gegen den Widerstand des Hauptständers knallt und dort die Schwinge verkratzt (aus Schaden wird man klug ).
Es wäre auch klug, dort einen alten Lappen zu positionieren,
15.) da die Schwinge nun frei beweglich nach allen Seiten ist, kann die Kette nun vorsichtig herausgenommen und gegen die Neue getauscht werden,
16.) der Einbau der Teile nun wieder in umgekehrter Reihenfolge.
17.) Als Abschluss der ganzen Aktion muss das Hinterrad neu gefluchtet werden und die Kette neu gespannt werden. Der zweite Mann kann da auch sehr hilfreich sein. Fluchtet man das Hinterrad gemäß den Einkerbungen an der Schwinge, so sollte man sich genau überlegen, ob man das seinem Motorrad antut. Nimmt man aber einen Gliedermeßstab (Zollstock) und einen zweiten Mann (Frau), geht es genauer. Die Einkerbungen zum Kettenspannen kann man dann getrost vergessen, die stimmen sowieso nicht. Und der Geradeauslauf ist schon bemerkenswert. Kette spannen und schon kann es wieder losgehen.
18.) Nach etwa 50 km sollte die Kette wieder nachgespannt werden, da sie sich erst mal einlaufen muss.
19.) Gute Fahrt

Achtung:
Sollte ich irgend etwas vergessen haben, so seht mir das bitte nach. Ich bin eben kein Vollblutschrauber und ich hab dies zum ersten Mal mit Hilfe des Handbuches getan. Ich übernehme keine Garantie oder irgendeine Gewährleistung für die Fehlerfreiheit meiner Vorgehensweise. Ich hab´s so gemacht und bei mir funktioniert alles einwandfrei. Für weitere Tipps bin aber dankbar.

nach oben!

Kupplungslamellen

10.07.2003

Austausch der Kupplungslamellen bei einer GSX600F - Baujahr 92 - Modell 93
von Zellomobil

Bei dem genannten Modell scheint es Probleme mit den serienmäßigen angebotenen Lamellen zu geben. Sie passen nicht!

Die richtige Teilenummer lautet: 21441-20C00

Der Satz kostet ca. 120,- €!
Also fast doppelt so viel wie der "normale" Satz.

nach oben!


L - L

Leistungssteigerung

15.05.2003

Leistungssteigerung: von Stephan

Mit einem Dynojet- Kit kommt man mit einer anderen Auspuffanlage und guter Einstellung auf über 82 KW, was zu einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 242 Km/H führt - Lichtschrankengemessen und nicht nach dem Schätzinstrument was sich Tacho schimpft. Der stand dann schon bei ca. 275 Km/H, das konnte man aber nicht so gut sehen. Original geht die 750F auf ca. 220 Km/H wenn man keinen Gegenwind hat. Der Durchzug ist so viel besser das man sich wie auf einer anderen Maschine fühlt. Mit polierten Ein- und Auslässen lässt sich die Leistung und die Gasannahme noch mal deutlich steigern.

nach oben!

                                                                                                                                                     

Leerlaufanzeige Reparatur

05.09.2003

Leerlaufanzeige Reparatur: von Hannes Colmer

Es war zu heulen. Abgebauter Auspuff, 30 °C im Schatten und dann einige burn out’s. Durch die Hitze hat sich nicht nur die Verkleidung im Krümmerbereich verzogen. Der Schalter für die Leerlaufanzeige hat mir diese Aktion auch übel genommen. Nur ab und zu konnte ich das grüne Licht der Welt erblicken, das mir sagt: „Hannes, du hast kein Gang drin“. Auf meine Preisanfrage bei meinem Händler kam die Ernüchterung. „ 54 € „ !!! :-(( Aber nicht mit Hannes. Da schau ich doch erst nach ob ich das nicht wieder hinkriege. Alte Klamotten an und los geht’s. Nach dem Abbau der linken Verkleidung und Deckel (dort wo die Gangschaltung sitzt), kommt der Leerlaufschalter zum Vorschein. Zuerst habe ich das Kabel kontrolliert und konnte keine Beschädigung feststellen. Zufällig habe ich bie eingeschalteter Zündung auf den Schalter gedrückt und ich hörte ein Relais klicken. Für mich ein Zeichen das der Schalter eine Macke hatte. Also Ausbauen! Bevor man den Schalter abschraubt sollte man den Hauptständer auf der linken Seite mit 4 cm unterfüttern. Andernfalls läuft bei der Demontage Öl aus. Jetzt konnte ich die weiche weiße Gummimasse herauskratzen und habe sofort den Übeltäter gefunden. Es hatte sich eine Lötstelle gelöst. Ich brauchte sie nur anlöten und den Schalter mit Polyesterharz wieder zugießen. Alles wieder Eingebaut, getestet, 54 € gespart, gefreut und ne Flasche Bier angesetzt. :-))))

Gruß, Hannes

Anleitung mit Bild zum Downloaden (PDF-Format): Leerlaufanzeige Reparatur

nach oben!

 

 

M - M

 

 

N - N

                                                                                                                                                     

 

O - O

                                                                                                                                                     

 

P - P

 

 

Q - Q

                                                                                                                                                     

 

R - R

 

20.05.2003

Radlager von der GN72B von Dirk:

Bei mir sind nach 52.000 km die Radlager am Vorderrad verschlissen (merkliches Spiel des Vorderrades + ruppiger Lauf des Lagerinnenrings bei Fingerprobe). Man kann natürlich für ca. 40,- Euro ein paar Lager beim freundlichen Suzuki-Händler bestellen oder man geht zu einem Lagerhändler (SKF, FAG) und kauft diese für 10,- Euro. Ich für meinen Teil habe mich für die billige Variante entschieden, da Suzuki die Teile schwer liefern kann ;-). Da ich gerade dabei bin werde ich auch die Lager vom Hinterrad tauschen.

Hier die Lagerdaten für meine GN72B (Gsx600F Bj. 1992):
Vorne: 6302 ( mit Dichtscheibe) di=15mm; da=42mm; b=13mm
hinten: 6303 (mit Dichtscheibe) di=17mm; da=47mm; b=14mm

nach oben!

 

 

S - S

Spiegelerweiterung

20.05.2003

Spiegel im Spiegel von Ralf (Juggler):

Eine originelle Idee die Sichtweite (Radius) von den Spiegeln zu erhöheh:

nach oben!

 

Scheuerstellen am Kabelbaum

20.05.2003

Scheuerstellen am Kabelbaum (Guido & Benedikt):

Einige AK-Modelle scheinen bei der Kabelbaum Isolierung Schwachstellen zu haben.
Eine durchgescheuerte Leitung kann zu einem Kurzschluss führen!


Die betroffenen Stellen sollten isoliert und am besten mit einem flexiblen Wellrohr (Panzerrohr für Elektroleitungen) behandelt werden.

Also wer demnächst mal seine Verkleidung demontiert hat, kann sich seinen Kabelbaum ja mal anschauen und eventuell schon vorbeugen.

nach oben!

 

T - T

 

12.05.2003

Tankanzeige ist sehr ungenau: von Chris

Die Tankuhr der Suzuki GSXF ist leider sehr ungenau. Der Zeiger ist schon lange im roten Bereich, bevor man auf Reserve umschaltet. Abhilfe schafft ein Widerstand der in den Steckverbinder zum Tankgeber eingesetzt wird. Ideal ist ein 510 OHM Widerstand, der einfach mit einem Beinchen je Steckkontakt eingeschoben wird.
Den Widerstand bekommt man z.B. bei Reichelt Elektronik!

Ergänzung: von Martin
Bei meiner 750-er mußte ein 180 Ohm Widerstand herhalten. Offensichtlich sind die Toleranzen recht groß. Leider war der richtige Wert durch messen alleine nicht zu ermitteln. "Probieren geht über studieren": Abwarten, bis man auf Reserve schalten muß und dann einfach verschiedene Werte durchtesten. An den Stecker kommt man recht einfach, der sitzt nämlich genau rechts am Ansatz des Tanks. Es muß nur der Sattel abgenommen werden.

nach oben!

 

U - U

                                                                                                                                                     

 

V - V

                                                                                                

Vergasereinstellung - Benzin/Luftgemisch

04.08.2003

Vergaser - Luft/Benzin: von Florian

Liebe GSX 600 F Fahrer,
erstaunliche Ergebnisse lassen sich durch Reinigen der Vergaserbatterie der GSX 600 F erzielen.
Wer einmal die GSX über den Winter in den Keller gestellt hat, weiß wovon ich Rede.
Zumeist kommt man um eine Reinigung der Vergaser nicht rum, da der Motor nichts mehr von Laufruhe wissen will.

Wer folgende Anzeichen hat sollte auf jeden Fall erstmal den Vergaser reinigen und das Benzin/Luftgemisch mit Hilfe der Benzin-Luftgemisch-Regulierungsschrauben an der Unterseite der Vergaser einstellen:

- Leerlauf unruhig  (sägen)
- Plötzliches Ausgehen im Leerlauf
- Hoher Benzinverbrauch
- schlechte Gasannahme (wie wenn der Motor kalt ist und ohne Choke beschleunigt wird.)
- wenn nach langer Laufzeit im Stand und plötzlichem Gasgeben der Motor einfach abstirbt.

Ich selbst kann nur von mir erzählen: Als ich nach Luftfilterwechsel, Ventileinstellen, Zündkerzenwechsel, Synchronisieren der Vergaser, Reinigen der Vergaser nicht mehr weiterwußte, brachte ich mein Motorrad zum Suzukihändler, der mir innerhalb von 60sec.  das Benzin/Luftgemisch
an der Vergaserbatterie einstellte und ALLES IN ORDNUNG WAR.

Gruss Florian

 

nach oben!

 

W - W

                                                                                                                                                     

 

X - X

                                                                                                                                                     

 

Y - Y